Seiteninhalt
12.05.2022

Nachhaltige Transformation mit der Kreativwirtschaft

Die große Aufgabe unserer Zeit ist die Transformation des auf fossilen und atomaren Energien basierenden, rohstoffintensiven und naturverbrauchenden Lebensstils hin zu einer klimaneutralen, nachhaltigen und zukunftssicheren Wirtschaftsweise, in der wir letztlich mehr Lebensqualität, mehr individuelle Freiheit und mehr soziale Sicherheit genießen werden.

Immer mehr setzen sich ehrgeizige Klimaziele und nutzen alle Möglichkeiten, weniger CO2 zu verursachen. Besonders bekannt sind dabei die Beispiele aus der Autoindustrie und der Baubranche, der Chemie und den Konsumgütern.  

Weniger beachtet wird der Beitrag der Kultur- und Kreativwirtschaft. Denn bei jeder Transformation geht es darum, Neues zu entwerfen und Zukünftiges vorauszudenken – und das ist geradezu eine Kernkompetenz der Kreativbranche, die gesellschaftliche Trends stets aufmerksam verfolgt. Deshalb gibt es in Werbeagenturen, Designbüros und Architekturstudios derzeit eine sehr lebhafte Diskussion darüber, wie nachhaltige Häuser und nachhaltige Kleider aussehen können, wie Design zur Langlebigkeit von Waren beitragen kann, wie Computerspiele für den Klimaschutz sensibilisieren können.  

In Hessen ist der der 5. Kreativwirtschaftstag am 3. Juni eine gute Gelegenheit, die Kreativbranche in ihrer Auseinandersetzung mit den Transformationsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft zu erleben, Vorträge und Impulsreferate zu hören, die über die Theorie hinausgehen und Handlungsmöglichkeiten beschreiben.

Zum vollständigen Statement des Hessischen Wirtschaftsministers und Schirmherrn von Design to Business anlässlich des Kreativwirtschaftstags 2022.

Mehr zum Kreativwirtschaftstag 2022