Seiteninhalt
05.07.2017

Bin ich Unternehmer oder schon Stromlieferant?

Diese Frage müssen Sie sich als Unternehmer im Herbst 2017 tatsächlich stellen, denn die Bundesnetzagentur fordert alle Stromlieferanten auf, sich in einem „Marktstammdatenregister“ eintragen zu lassen. Nur, wer zählt jetzt zu Stromlieferanten? Klar bestimmt ist es nicht.

Laut Definition sind es nicht nur die bekannten Stromerzeuger, sondern auch Unternehmen, die etwa eine Kantine oder eine Baufirma haben. „Wie,“ werden Sie jetzt sagen, “das kann doch gar nicht wahr sein?“ Laut Bundesnetzagentur gelten nämlich alle als Stromlieferanten, die andere selbständige Unternehmenseinheiten mit Strom beliefern.

Statt Tausend Energieversorgern gibt es aufgrund dieser weit gefassten Definition auf einmal Zehntausende! Hinzu kommt, dass Sie sich ebenfalls im „Marktstammdatenregister“ eintragen müssen, wenn sie nur zeitweise Strom liefern. Errichtet eine Baufirma beispielsweise eine neue Fabrikhalle und bezieht für einige Monate Strom vom Auftraggeber, muss sich dieser im Register eintragen und wieder austragen, wenn der Bau beendet ist. Bürokratiewahnsinn?

Wir als Industrie- und Handelskammer setzen uns gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag dafür ein, dass eine Bagatellgrenze von 1.000.000 kWh eingeführt wird. Dann fielen automatisch viele Fälle einfach weg. Keine Meldeflut und somit keine Mehrbelastung für Unternehmen!

Achtung: Wer nun sagt, das interessiert mich nicht, muss aufpassen! Registriert man sich nicht und es stellt sich heraus, man gilt doch als Stromlieferant, drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro.

Möchten Sie herausfinden, ob Sie noch Unternehmer oder schon Stromlieferant sind, dann melden Sie sich bei uns. Wir stellen fest, was zu tun ist, verleihen Ihnen eine öffentliche Stimme und verschaffen uns gemeinsam Gehör bei der Politik.