Seiteninhalt
19.07.2018

Frisch- & Abwassermonitor: Kreis Offenbach bietet günstigste Wasserpreise

Die Kosten für Frisch- und Abwasser sind für viele Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor. Im hessenweiten Vergleich überzeugt der Kammerbezirk Offenbach - und damit auch der Kreis Offenbach - im Durchschnitt mit den billigsten Wasserpreisen.

Die WifOR Wirtschaftsforschung hat im Auftrag des Hessischen Industrie- und Handelskammertags (HIHK) die Kubikmeter-Preise für Frisch- und Abwasser in Hessens Städten und Kommunen untersucht.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Kammerbezirk Offenbach am Main mit durchschnittlich 1,56 Euro die günstigsten Frischwasserpreise anbietet. Am teuersten ist der Kammerbezirk Wiesbaden, in dem im Durchschnitt pro Kubikmeter 2,67 Euro fällig werden.

Auch die Abwasserkosten sind nirgends in Hessen billiger. Während im Kammerbezirk Offenbach der Kubikmeter durchschnittlich 2,24 Euro kostet, müssen beispielsweise im Kammerbezirk Frankfurt am Main 2,30 Euro und im Kammerbezirk Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern 3,03 Euro gezahlt werden. Am teuersten ist das Abwasser mit durchschnittlich 3,39 Euro im Kammerbezirk Kassel-Marburg.

Positiv hervorzuheben ist in diesem Fall Neu-Isenburg. Die Kommune im Kreis Offenbach hat die Abwasserpreise pro Kubikmeter im Jahr 2018 um 27,5 Prozent gesenkt. Mit nun nur noch 1,45 Euro verbessert sie sich dadurch im hessenweiten Vergleich von Rang 65 (2017) auf Rang 3.