Seiteninhalt
13.05.2020

Corona-Lockerungen für Gastronomiebetriebe und Vereine möglich

Unter der Voraussetzung wirksamer Hygienekonzepte und im Zusammenhang mit einer akzeptablen Entwicklung der Neuinfektionen, wurden in Hessen Lockerungen eingeführt.

Dazu Bürgermeister Herbert Hunkel: „Die Lockerungen sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch die neuen Verordnungen der Eindämmung des Corono-Virus dienen. Wir freuen uns, müssen aber immer im Auge haben, dass es keine zweite Infektionswelle gibt.“

Gastronomiebetriebe

Ab dem 15. Mai dürfen Gastronomiebetriebe unter Beachtung der Auflagen wieder öffnen. Die Betreiber von Gaststätten wurden von der Stadt Neu-Isenburg angeschrieben. Neben der Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregeln, ist bei der Bewirtung in geschlossenen Räumen eine Gästeliste mit Name, Anschrift und Telefonnummer zu führen, um Infektionsketten nachzuverfolgen. Die Liste ist auf der Homepage der Stadt abrufbar oder kann per E-Mail angefordert werden bei sicherheit@stadt-neu-isenburg.de. Die Liste ist mindestens 14 Tage, längstens vier Wochen aufzubewahren und ist auf Anfrage dem Kreis Offenbach, Fachdienst Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum zur Verfügung zu stellen.

Die aktualisierten Auslegungshinweise zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stand: 12. Mai 2020) sind auf der Homepage des Hessischen Wirtschaftsministeriums abrufbar.

Weitere Hilfestellungen sind auf der Homepage des Hotel- und Gastronomieverbandes veröffentlicht.

Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht

In allen Geschäften, beim Betreten des Isenburg Zentrums, in Bus, Bahn und Taxi, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Diese gilt auch im Rathaus, den Bürgerämtern und allen städtischen Einrichtungen wie Stadtbibliothek, Museen etc. Es wird darum gebeten, auch beim Abgegeben der Kinder in die Notbetreuung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen sowie auf dem Wertstoffhof. Visiere sind nicht ausreichend, sie sind keine Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Verordnung

Immer wieder gibt es Fragen rund um den Wochenmarkt:

Im gesamten Bereich des Wochenmarktes muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Wer auf dem Wochenmarkt am Samstag einkaufen geht, Waren verkauft oder den Bereich des Wochenmarktgeländes (Fußgängerzone in der Bahnhofstraße, zwischen der Waldstraße und der Frankfurter Straße) betritt, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Regelung gilt auch, wenn keine Einkäufe geplant sind.

Auch auf dem Gelände des Wochenmarktes am Dreiherrnsteinplatz in Gravenbruch muss während des Wochenmarktes donnerstags eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Bewirtung scheitert an Hygienevorgaben

Eine Bewirtung auf dem Wochenmarkt durch einen Weinstand, Bratwurst o.ä. kann nicht erlaubt werden. Durch die begrenzte Örtlichkeit, wartende Kunden in Schlangen, bei gleichzeitigem Durchgangsverkehr von Passanten, können die erforderlichen, zwingenden Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden.

Vereine

Auch ein Vereinsleben ist in Grenzen wieder möglich. Sportvereine als auch Kulturvereine können nach spezifischen Hygiene- und Kontaktregeln wieder ihren Betrieb aufnehmen. Alle Vereine wurden von der Stadt Neu-Isenburg angeschrieben und zur Vorlage des entsprechenden Hygiene-Konzeptes aufgefordert. Für das Haus der Vereine in der Offenbacher Straße, in der Friedrichstraße und in der Alten Goetheschule erstellt die Stadt ein Hygienekonzept und wird danach Nutzungen abstimmen.

Die Sportanlagen im Sportpark Alicestraße sind seit dem 9. Mai 2020 geöffnet für Freizeitsportlerinnen und -sportler geöffnet. Es wird noch einmal ausdrücklich auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln hingewiesen. Sport darf nur alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes betrieben werden. Picknicks sind nicht erlaubt.

Erst nach der Prüfung durch die Stadt, ist der Trainings- und Sportbetrieb auf öffentlichen Sportanlagen beziehungsweise in den Vereinsräumen wieder möglich.

Im Sportbereich gelten die Regeln der „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ Hessen (vom 7. Mai 2020). Die Verordnung ist am 9. Mai in Kraft getreten und gilt zunächst bis zum 5. Juni 2020. Zudem gelten die Verordnungen des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS)

Der Wettkampfbetrieb, der nicht im Bereich des Spitzen- und Profisports liegt, ist untersagt.

Der Trainingsbetrieb auf den Sportanlagen kann wieder aufgenommen werden, sobald die Sportvereine einen Hygienebeauftragten und Vertreter (es kann auch für jede Trainingsgruppe ein anderer Vertreter sein) für den Verein benannt haben. Dieser Hygienebeauftragte oder Vertreter muss bei jedem Training vor Ort sein und die Einhaltung der Hygieneregeln beaufsichtigen. Des Weiteren sind die Vorgaben der sportartspezifischen Übergangsregeln der einzelnen Dachverbände zu beachten und umzusetzen, zum Beispiel Einhaltung von Gruppengrößen, Führen von Anwesenheitslisten und Nutzung eigener Desinfektionsmittel, etc. Die Umkleiden bleiben geschlossen.

Standesamt

Ab sofort können neben dem Brautpaar vier weitere Personen anwesend sein. Alle Anwesenden müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Trauungen finden zur Zeit nur in der Bansamühle statt.